Muster einer Lernkarte / MemoCard

Lernkarten - Vorstellung im Jugend-Magazin 'Clever!-Update'

Das merk ich mir: memoPower.de
 

 
 

Start

vielfältiger Nutzen

- für Lernende

- für Unternehmen

- für (Verkaufs-)Trainer

 

wertvolle Tipps

Lernkartei nach Leitner

'Wissens-Kolonien' gründen

Gratis-Leistungen (A)

 

 

 

i. V. mit AEVO-OnlineKurs

 

 

memoPower-Shop

 

Impressum

Artikel im Jugend-Magazin 'Clever!-Update' (Auflage: über 500.000)

Juni 2004  - Aug. 2004 

 

 

"Die Karten mit der Kehrseite"
 

Clever!-Update, Juli 2004

 

 

(Originaltext erschien im Jugendmagazin 'Clever!-Update #3')

 

Hast du dich eigentlich schon einmal gefragt, weshalb du dich an manche Lerninhalte besonders gut und an andere vielleicht überhaupt nicht mehr erinnern kannst?

 

Nach den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen entstehen beim Denken bestimmte Verbindungsmuster, an denen eine große Menge unserer Gehirnzellen beteiligt ist. Je öfter wir diese Verbindungsstrukturen nutzen, um so sicherer können wir uns später an sie erinnern. Die alten Lateiner fassten das so zusammen: "Repetitio est mater studiorum" – "Die Wiederholung ist die Mutter der Lernens."

 

Die wirkungsvollste Art von Wiederholungen sind übrigens diejenigen, die du gar nicht als solche wahrnimmst: Es sind die praktischen(!) Anwendungen des Gelernten. Wenn du zum Beispiel häufiger in englisch-sprachigen Websites herum stöberst, dann liest du dort auch Vokabeln, die du in der Schule kennen gelernt hattest. Wenn du deinen PC moddest, dann wirst du dabei - vielleicht auch nur unbewusst - Kenntnisse verwerten, von denen du im Physik- oder im Informatik-Unterricht erfahren hattest. (Das Lesen von Büchern, Zeitungen, Zeitschriften usw. hat dir seit Jahren den Zusatznutzen gebracht, dass du die Bedeutungen der in der Grundschule erlernten Buchstaben noch immer ganz hervorragend beherrschst ...)

 

Anwendungs-Wiederholungen bringen dir also den großen Vorteil, dass die betreffenden Wissensinhalte immer stärker in deinem Gedächtnis verankert werden. Leider enthalten die Schullehrpläne jedoch auch viele Wissensinhalte, zu denen du (noch) keine praktische Verwendung findest. Zu solchen Lernstoffen hast du unter Umständen schon die Schwierigkeit, sie zumindest bis zur nächsten Klassenarbeit in Erinnerung zu behalten ...

 

Zum Glück gibt es jedoch auch einige weitere Arten, wie du die wichtigen Lerninhalte besonders wirkungsvoll wiederholen kannst. Du könntest zum Beispiel mit deinen Klassenkameraden über die betreffenden Lerninhalte diskutieren oder ihr fragt euch hierzu gegenseitig ab. Oder du liest deine eigenen Aufzeichnungen bzw. die entsprechenden Buchtexte in zeitlichen Abständen mehrfach durch.

 

Aber Achtung! Manche Wiederholungsarten können dir einen großen, andere dagegen nur einen sehr geringen Nutzen bringen. Entscheidend ist nämlich, ob du die betreffenden Inhalte immer wieder in dein Gehirn 'hinein schiebst' oder ob du dieses Wissen aus deinem Gehirn heraus zu holen versuchst!

 

Beim wiederholenden 'Hineinschieben' bleiben deine grauen Zellen relativ passiv: Der Lernnutzen ist gering. Sofern du jedoch versuchst, dich an die betreffenden Wissensinhalte zu erinnern, bringst du deine graue Masse richtig auf Trab. Dieses mehr aktive Wiederholen hinterlässt nicht nur deutlichere Erinnerungsspuren, sondern gibt dir überhaupt die Möglichkeit festzustellen, was du schon gut erinnern kannst und was eben noch nicht.

 

Damit du diese beiden entscheidenden Vorteile nutzen kannst, könntest du mal darüber nachdenken, künftig MemoCards / Lernkarten zu verwenden. (MemoCards ist der modernere Begriff; 'Lernkarten / Lernkartei' hört sich inzwischen eher etwas angestaubt an.)

 

Eine MemoCard / Lernkarte ist eine kleine Karteikarte - typischerweise im DIN A7-Format. Das ist ungefähr die Größe eines Personalausweises. Auf die Rückseite schreibst du die wichtige Information, die du künftig zuverlässig aus der Erinnerung aufrufen können möchtest. Auf die Vorderseite kommt die entsprechende Frage. Das könnte aber auch nur ein einzelnes Stichwort mit Fragezeichen sein.

 

Die Frage bzw. das Fragestichwort veranlasst dein Gehirn, nach der bereits im Kopf gespeicherten Antwort-Information zu suchen. Kannst du die Antwort wieder finden, wird dadurch die Verbindungsstruktur deiner Gehirnzellen verstärkt und mit einer 'Freude-Markierung' versehen. In der Lernpsychologie nennt man diesen positiven Effekt 'Lernverstärkung'.

 

Sofern du dich jedoch nicht oder nicht richtig an die gesuchte Information erinnern kannst, ist auch diese Situation für dich sinnvoll: Auf diese Weise erfährst du überhaupt davon, dass dein Gehirn die schon vorhandene Information noch nicht oder nicht zuverlässig finden kann. Deshalb wirst du die Antwort von der Rückseite der MemoCard / Lernkarte nun - bewusst und unbewusst - mit größerer Aufmerksamkeit wahrnehmen als zuvor. Außerdem könntest du jetzt überlegen, wie du dir die Antwort für eine spätere erneute Wiederholung leichter erinnerbar machst. (Die bisher in 'Clever!-Update' erschienenen Workshops geben dir hierzu wertvolle Hinweise.)

 

Du kannst deine MemoCards / Lernkarten auch zu einer Quizkarten-Sammlung ausbauen: Spielerisches WiederholungsLernen macht sogar richtig Spaß – erst recht, wenn du noch ein paar MitspielerInnen findest.

 

Zusammenfassung:

  • MemoCards / Lernkarten erlauben dir eine 'Selbstbefragung'. Diese Art von Wiederholung ist wirkungsvoller, als wenn du dir das betreffende Wissen erneut in den Kopf 'hinein schieben' würdest.

  • MemoCards / Lernkarten ermöglichen dir, Gewusstes und noch nicht Gewusstes auseinander zu sortieren: Das noch nicht Gewusste musst du noch häufiger wiederholen.

  • Selbst 'unsympatische' Lerninhalte kannst du in Form der MemoCard / Lernkarte eher spielerisch bearbeiten: In kleinen Gruppen macht es noch mehr Spaß, ein persönlich zusammen gestelltes Wissens-Quiz zu spielen.

 

Artikel im Jugend-Magazin 'Clever!-Update', Juli 2004

 

 

Abbildungen im Jugendmagazin 'Clever!-Update #3', Verfasser: Reinhold Vogt, memoPower.de

 

 

 

Diese und andere Webseiten von Reinhold Vogt per eMail weiterempfehlen.

 

  

 


 

Die (kostenfreien) 'memoNews' liefern Ihnen einmal monatlich Tipps & Infos zu 'Lernen, Lehren & Gedächtnistraining'. Sie erscheinen seit 2000 und haben etwa 12.000 LeserInnen. - Bitte tragen Sie Ihre eMail-Adresse hier ein:

 

 

      für die memoNews anmelden     von den memoNews abmelden         

Ihre eMail-Adresse wird nur zur Versendung der 'memoNews' verwendet. - Jede einzelne memoNews-Ausgabe enthält einen individuellen Abmelde-Link: Ein einziger Klick genügt, und Sie brauchen die automatisch erstellte Abmelde-eMail nur noch abzusenden; Ihre Adresse wird dann sofort aus dem Verteiler gelöscht.